Hautreiniger mit Hautschutz
BUS-Hautverträglichkeitstest

Insbesondere Grobhandreinigern wird immer wieder vorgeworfen, dass sie hautschädigend und die eingesetzten Tenside hautreizend seien. Das muss nicht sein. Natürlich erwartet der Anwender bei groben Verschmutzungen eine gute Reinigungswirkung. Er darf aber auch eine sehr gute Hautverträglichkeit erwarten. Mit der Wahl eines weniger hartkantigen, schonenden Reibemittels wie z.B. Maiskolbengranulat ist der erste Schritt getan. Ein zweiter Schritt ist die Abmischung der für Grobreiniger typischen Tenside mit anderen Tensiden oder Tensidkomposistionen zur Verbesserung der Hautverträglichkeit. Stand der Technik sind Zuckertenside und/oder amphotere Tenside. Zuckertenside (APG-Typen) haben die Fähigkeit, durch ihre Bindungsfähigkeit an die Hautoberfläche die Haut vor der Wirkung irritierender Tenside zu schützen. Entsprechende Schutzeffekte können auch andere Stoffe mit zur Bindung an die Haut befähigten fuktionellen Gruppen ausüben.

Die nachfolgende Abbildung zeigt die im BUS-Modell geprüfte, exzellente Hautverträglichkeit zweier reibemittelhaltiger Handreiniger mit solchen Schutzstoffen. Die extrem geringe Hautreizung kann problemlos konkurrieren mit der von anderen, sehr gut hautverträglichen kosmetischen Schutz- und Pflegeprodukten. (ASU 38, 08, 2003, W. Pittermann, W. Holtmann, M. Kietzmann, Prävention gegen lipophile Noxen durch Hautschutzprodukte).

im BUS-Modell geprüfte Hautverträglichkeit

Was leistet der BUS_Hautverträglichkeitstest (1x offene Applikation, 1g/25cm2, Exposition: 30, 60 und 300 Minuten)?

im BUS-Modell geprüfte Hautverträglichkeit

Mit dem (in-vitro) BUS-Hautverträglichkeitstest wird im Wesentlichen die epidermale, zelluläre Reaktion auf topisch, offen applizierte Chemikalien/Formulierungen innerhalb der ersten 30 Minuten, 1,0h und 5,0h nach Applikation untersucht. Die gewählten Parameter sind die Zytotoxizität (MTT-Test) und die Gewebskonzentration von Prostaglandin E2 (Entzündungspotenial), beides die Komponenten der Hautirritation (tiho-hannover). Das Ergebnis (Diagramm) des Vergleichs von kosmetischen Mittel, die für unterschiedliche Produktkategorien hergestellt und ausgelobt werden, wurde am 13. Dezember 2007 auf der Fachreferatssitzung ´Hautschutz´(BVH) in Krefeld vorgestellt.

• Hautpflege
HERWE CURA, Herwe-chem.-techn. Erzeugnisse GmbH Sinsheim
NIVEA Creme, Beiersdorf Hamburg
HERWE MIELOSAN, Herwe-chem.-techn. Erzeugnisse GmbH Sinsheim

• Hautschutz
pr-Creme, Ursula Rath GmbH Senden
pr99-Lotion, Ursula Rath GmbH Senden

• Hautreinigung
HR03 (Grobhandreiniger), precoderm Dr. D. Mehlan e.K. Krefeld
HR01 (Grobhandreiniger), precoderm Dr. D. Mehlan e.K. Krefeld

Alle sieben Produkte für Hautpflege, gewerblichen Hautschutz und Hautreinigung sind gleichermaßen sehr gut hautverträglich, die zelluläre Reaktion in der Haut nach 30, 60 und 300 Minuten lässt auf keine Unverträglichkeiten auch bei wiederholter Applikation schließen. Hinweise auf das ausgelobte Hautpflege-, Hautschutz- oder Hautreinigungspotential sind daraus nicht ableitbar. Rückschlüsse sind erst bei ungenügender Hautverträglichkeit (Score > 2.0) zu ziehen. D.h. Hautunverträglichkeit nach wiederholter Anwendung stellt eine ausreichende Wirksamkeit für Hautpflege, Hautschutz, Hautreinigung und andere Auslobungen (z.B. Hautberuhigung, Sonnenschutz) in Frage. Für empfindliche Haut (z.B. Haut von Kindern und älteren Menschen) kann das Prüfdesign durch standardisiertes Hornschichtstripping (5x, 10x) angepasst werden. Die Methodik ist detailliert beschrieben in:

a) Pittermann W, Hopfgarten F, and M. Kietzmann (2009). The Skin Compatibility of Distilled Tall Oils: Evaluation with the Bovine Udder Skin In Vitro Model System.
ATLA 37, 69 – 76.
b) Pittermann W. & M. Kietzmann; (2006) Bovine Udder Skin (BUS): Prüfung von Hautverträglichkeit und Hautschutz ALTEX 23 2/06 65-71
c) Pittermann W, Lehmacher W, Kietzmann M, and H. Mehlhorn (2008): Treatment against blood sucking insects without skin irritation SÖFW-Journal 134, 36-43

Weitere Publikationen zum BUS-Verfahren finden Sie bei der TiHO Hannover:
Dr. W. Pittermann (drpittermann@myfaz.net)
Fachtierarzt für Pathologie